200 Jahre Christian Fischbacher
Seit sechs Generationen hat die Familie Fischbacher einen festen Platz in der Textilbranche. Christian Fischbacher gründet 1819 mit nur sechszehn Jahren das Unternehmen. Er sammelt Webwaren von Bauersfrauen ein und bringt sie zu Fuß auf den Markt in St. Gallen in der Schweiz. Später führt er das stetig wachsende Geschäft mit seinem Sohn gemeinschaftlich und legt damit den Grundstein des Familienunternehmens.

In den 30er-Jahren übernimmt sein Enkel Otto Fischbacher, der erste Kosmopolit in der Familie. Sein Sohn Christian Fischbacher steigt schon im Alter von 21 Jahren in die Firma ein, wandert 1939 in die USA aus und etabliert in New York die erste Tochtergesellschaft. Besonders erfolgreich ist er mit einer Taschentücher- und Kleiderstoffkollektion.

2019 feiert Christian Fischbacher 200-jähriges Jubiläum. In den Kollektionen kommt Textilkunst zur Vollendung. Die Kreationen stehen sinnbildlich für einen Hauch von Magie, die Opulenz vergangener Zeiten und verweisen auf zahlreiche textile Innovationen der Firmengeschichte. Zum Einsatz kommen feinste Materialien und ein vielseitiges Spektrum von traditionellen bis innovativen Fertigungstechniken.

Seit Jahrzehnten ist Christian Fischbacher bei internationalen Größen der Designbranche ein fester Begriff. Die Zusammenarbeit sei wichtig und fruchtbar, sagt Michael Fischbacher und verrät immerhin, dass auch Stars wie Gianni Versace in den 1980er-Jahren auf die St. Galler setzten. «Wir haben es uns zum Ziel gesetzt, Spitzenreiter in Sachen Designstandards für gehobene Textil-Interieurs zu sein», sagt er. «Wir sind fest davon überzeugt, dass ein schönes, stilvolles Zuhause Lebensfreude schafft. Dieses Gefühl des joie de vivre möchten wir durch unsere Produkte wecken.»